Dachdeckermeister Clemens Wawrzik
Clemens Wawrzik
Brackeler Hellweg 152
44309 Dortmund

Telefon: 0231 - 2 00 05 87
Fax: 0231 - 3 99 84 65
E-Mail: info@dachdecker-wawrzik.de


Schreiben Sie uns!



Alle Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.
Nachname*:
Vorname*:
Straße:
PLZ / Ort:
Telefon:
E-Mail*:
Nachricht*:

Termine nach Vereinbarung

Über uns

1981, mit dem ersten Hammerschlag, begann für mich im Alter von 16 Jahren die Zeit, den Beruf des Dachdeckers von der Pike als Dachdeckerlehrling auf zu lernen.

Meisterbrief 1984 habe ich meine Lehrzeit mit Bestehen der Gesellenprüfung abgeschlossen. Nun galt es Erfahrungen zusammeln und schon bald stand für mich der Entschluss fest, die Meisterehren in unserem Handwerk zu erlangen.

Somit begann für mich 1989, mit der Anmeldung zur Meisterschule, ein neuer beschwerlicher Weg. Diesen beschritt ich nach der täglichen Arbeit und am Wochenende auf der Abendschule bei der Handwerkskammer zu Dortmund. Nach 22 monatiger Absolvierung der Abendschule und einer, durch Mangel an Teilnehmern bedingten Pause, habe ich 1994 die Meisterprüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer zu Dortmund mit Bestehen abgelegt.

Bis zur Gründung des eigenen Betriebes Juni 2004 war ich als angestellter Meister tätig und hatte dadurch die Möglichkeit, meine Erfahrungen im Dachdeckerhandwerk weiter auszubauen.

Firmenwagen Anfangs allein auf den Baustellen tätig und einer starken Ehefrau im Rücken.

Schnell kam schon der erste, fest angestellte Dachdeckergeselle mit unbefristetem Arbeitsvertrag hinzu.

Heute, Anfang 2008, besteht unser Betrieb aus vier fest angestellten Dachdeckergesellen mit unbefristeten Arbeitsverträgen und einem Dachdeckerlehrling im 1. Ausbildungsjahr.

Wir bilden aus, für die Zukunft

Ich habe es mir Heute noch zur Aufgabe gemacht, mein Wissen und meine Erfahrungen weiter auszubauen. Daher habe ich seit Gründung des Betriebes Lehrgänge absolviert und das gleiche gilt für unsere Angestellten. Dieses ist auch ein zu verfolgendes Ziel während des Fortbestehen unseres Betriebes, denn wer rastet der rostet und die Entwicklung der Materialien und deren Verarbeitung schreitet immer fort.

x